Hotline & Beratung – 030 5254 9191


FAQ – häufige Fragen zum Thema Lackfolierung und Vollverklebung

1. Welche Vorteile hat die Lackfolie gegenüber einer Lackierung?

Konservierung des Originallackes
Die speziell entwickelten 3-D-Folien schützen den eigentlichen Lack Deines Fahrzeuges optimal vor Kratzern und Verblassung. Lackfolierungen tragen hierdurch wesentlich zur Werterhaltung bei.

rückstandsfrei entfernbar
Anders als bei Lackfarben sind unsere 3-D-Folien auch nach Jahren rückstandsfrei entfernbar- der konservierte Originallack kommt zum Vorschein.

dynamisches Design
Die Folienfilme können vollflächig oder auch in Teilflächen verlegt werden. Hierdurch werden zahllose Designs möglich. Unsere Folientechniker beraten Dich gern.

lukrativer Gegenwert
Eine Lackfolierung bietet den Gegenwert von zwei Lackierungen. Einerseits erstrahlt Dein Fahrzeug nach der Lackfolierung in neuer Farbe. Andererseits bleibt die eigentliche Farbe unter der Folie erhalten und kann jederzeit „reaktiviert“ werden.

2. In welchem Zustand sollte ich mein Fahrzeug zur Vollverklebung abgeben?

Bitte gib Dein Fahrzeug in gewaschenem Zustand zur Montage ab. Beachte bei der Fahrzeugwäsche jedoch, dass hierbei kein Wachs verwendet wird. Wähle eine einfache Wäsche ohne Perlglanz, Heißwachs etc. Vor Montagebeginn wird der Lack durch unsere Folientechniker zusätzlich tiefengereinigt.

Achtung: Frisch lackierte Lackflächen können nicht beschichtet werden und müssen mindestens 8 Wochen ausgasen. Unsere Scheibendesigner beraten Dich gern.

3. Folie statt Lack - Welche Unterschiede gibt es bei der Verarbeitung?

Verklebung bei stark dreidimensionaler Karosserieform
Bei starken Wölbungen behalten wir uns vor, die Foliensysteme in Teilsegmenten zu verlegen. So können wir auch hier eine maximale Haltbarkeit garantieren. Die sauberen Schnittkanten sind nur aus nächster Nähe sichtbar. Unsere Folientechniker beraten Dich vor Montagebeginn gern zu notwendigen Schnittführungen.

Verklebung nur auf von außen sichtbaren Lackflächen
Die Spezialfolien werden auf alle von außen sichtbaren Lackflächen verlegt. Erst wenn Türen oder Hauben geöffnet werden, ist der Originallack sichtbar. Durch eine optisch und technisch einwandfreie Verarbeitung stellt dies jedoch keine Qualitätseinschränkung dar.

Detailabsprache direkt zum Montagetermin
Alle Details und Besonderheiten spricht ein speziell geschulter Folientechniker direkt vor Montagbeginn mit Dir ab. Es empfiehlt sich daher, dass Du als Fahrzeuginhaber Dein Fahrzeug persönlich zum Montagetermin übergibst.

4. Wie haltbar sind die Folienbeschichtungen am Fahrzeug?

Wir verwenden ausschließlich hochwertige 3-D-Folien. Bei gewöhnlichem Fahrzeuggebrauch können die Spezialfolien das Fahrzeugalter überdauern (10-15 Jahre).

Vergleichbar mit einer Lackierung verschleißen die Folienfilme bei starker mechanischer Beanspruchung entsprechend schneller. Kleinstkratzer in der Folie lassen sich häufig wegpolieren. Gern helfen wir Dir hierbei weiter.

5. Muss ich bei der späteren Reinigung der Lackfolierung etwas beachten?

Du kannst Dein Fahrzeug wie gewohnt in einer Waschanlage waschen. Zur optimalen Pflege und Schonung empfiehlt scheibendesign.de eine Textilwaschstraße anstelle einer Bürstenwaschanlage.

Halte bei der Nutzung von Hochdruckreinigern einen Mindestabstand von einem Meter ein. Solltest Du Dein Fahrzeug häufig mit einer Politur oder Versiegelung behandeln, achte darauf, dass das verwendete Produkt wenig Schleifmittel und keinen Wachs enthält. Nutze stattdessen ein silikon- oder teflonhaltiges Politurmittel. Poliere das Fahrzeug frühestens 3 Wochen nach dem Montagetermin zur Lackfolierung.

6. Welche Folientypen und Farben stehen bei der Fahrzeugvollverklebung zur Auswahl?

scheibendesign.de bietet derzeit ca. 30 Farben zur Auswahl; wobei wir unser Sortiment stetig ausbauen. Hier gehts zur aktuellen Farbauswahl »

7. Kann man eine Lackfolierung auch rückgängig machen?

Hier liegt ein wesentlicher Vorteil gegenüber einer Lackierung. Die Folienfilme sind auch nach Jahren noch rückstandsfrei entfernbar. Mit dem Know-how unserer Folientechniker dauert die Entklebung Deines Fahrzeuges maximal einen Arbeitstag.

8. Was kostet so eine vollflächige Folienbeschichtung eigentlich?

Dies hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Um Dir ein genaues Preisangebot machen zu können, müssen wir Dein Fahrzeug in unserer Montagestationen unverbindlich besichtigen. Im Normalfall ist eine Lackfolierung preisgünstiger als eine Fahrzeuglackierung.

Besichtigungstermine vereinbarst Du einfach unter:
Telefon (030) 5254 9191.

9. Was mache ich, wenn die Fahrzeugfolierung durch Unfallschäden oder Schrammen beschädigt ist?

Ähnlich wie bei einer Lackierung gibt es auch bei einer Lackfolierung verschiedene Möglichkeiten um Schadstellen zu reparieren. Je nach Kundenwunsch und Ausprägung der Beschädigung wird bereichsweise ausgebessert oder aber einzelne Karosserieteile werden neu foliert.

10. Wie lange muss ich mein Fahrzeug für die Montage der Lackfolien bei scheibendesign.de lassen?

Dies hängt vom Fahrzeugtyp und der Karosserieform ab. Im Normalfall realisieren wir eine komplette Fahrzeugfolierung innerhalb von 3 bis 6 Arbeitstagen.

11. Können auch Kunststoffteile (z.B. unlackierte Stoßstangen) mit den Lackfolien beschichtet werden?

In vielen Fällen besitzen unlackierte Kunststoffteile eine profilierte oder raue Oberfläche. Hier empfiehlt scheibendesign.de die Bauteile nicht zu beschichten. Auf rauen Oberflächen wirken die 3-D-Folien weniger brillant. Zudem kann ein profilierter Untergrund zu einer deutlich verkürzten Haltbarkeit führen.

Der scheibendesign.de Tipp: Durch eine geschickte Farbwahl bei der Lackfolierung lassen sich unbeschichtete Kunststoffteile optimal in die visuelle Gesamtharmonie Deines Fahrzeuges einbeziehen. Die scheibendesign.de-Folientechniker beraten Dich gern.

12. Zahlt meine Versicherung im Schadensfall (wie z.B. Diebstahl oder Unfall) die für die Lackfolierung entstandenen Kosten?

Im Regelfall übernehmen die Versicherungen diese Kosten ohne Probleme. Im Einzelfall hängt dies natürlich von Deinem Vertrag ab. Im Idealfall solltest Du Dich hier direkt bei Deinem Versicherer erkundigen.